Auswanderer vorgestellt

Freelancer David von Zanderfang

David arbeitet als Freelancer auf Teneriffa

David von Zanderfang arbeitet als Freelancer auf TeneriffaIn der Serie Auswanderer vorgestellt kommen Persönlichkeiten zu Wort, die auf Teneriffa ihre Wahl-Heimat gefunden haben. Sie alle eint die Liebe zur Insel. Ihre Lebensgeschichten sind spannend und inspirierend zugleich. Los geht’s mit David, der seit März 2017 auf Teneriffa lebt.

Was hat dich nach Teneriffa verschlagen?
Alles, was das Meer so her gibt: Wellen, Wind, tolle Küstenlandschaften und Wassersport. Ich wollte schon immer wissen, wie es ist, einen Alltag am Meer in der Sonne zu haben. Dort leben, wo andere zum Urlaub machen hinfliegen – das hat mich schon immer gereizt.

Was war deine größte Herausforderung beim Auswandern nach Teneriffa?
Meinen Kunden, Partnern, Freunden und Familie zu sagen, dass ich jetzt wirklich nach Teneriffa ziehe. Vor diesem Schritt hatte ich regelrecht Panik. Selbst es meiner Schwester zu sagen, davor hatte ich Hemmungen. Als das raus war, viel mir ein riesiger Stein vom Herzen. Das hieß aber auch, dass es kein Zurück mehr gab. Nun wurde mein Traum verbindlich.

Wie finanzierst du deinen Traum, hier auf Teneriffa zu leben?
Ich verdiene als Freelancer im Online-Marketing mein Geld. Ich arbeite im Bereich Suchmaschinenoptimierung, erstelle und pflege Webseiten, gebe Newsletter-Workshops und entwickle Marketing-Konzepte. Zu meinen Kunden zählt z.B. das Unternehmen, für das ich vorher als Angestellter gearbeitet habe, eine Werbeagentur und andere mittelständige Unternehmen. Meinen Job kann ich prima online machen. Für wichtige Meetings, Workshops und den persönlichen Austausch bin ich regelmäßig in meiner Heimat Köln.

Wie sieht ein gewöhnlicher Tag von dir aus?
Aufwachen, Fahrt ins Coworking Space nach Santa Cruz de Tenerife, rund 8 Stunden am PC arbeiten, Feierabend. Nach der Arbeit gehe ich am liebsten kiten in El Médano oder surfen in Bajamar. Wenn es keine Wellen oder Wind hat, dann gehe ich angeln oder grille auf unserer Dachterrasse.

  • Angeln ist eines von Davids Hobbys auf Teneriffa

Was macht Teneriffa für dich zu einem lebenswerten Ort?
Teneriffa hat das beste Klima der Welt: Fast 365 Tage Sonne im Jahr – und das, obwohl wir hier noch in Europa sind. Außerdem die unglaublich abwechslungsreiche Natur, aber auch was das Leben angeht. Jeder findet hier so seine Nische. Und die tollen Einheimischen machen einem das Ankommen leicht.

Was sind deine drei Lieblingsorte auf Teneriffa?
Der Surf Spot zwischen Bajamar und Punta del Hidalgo, unsere Dachterrasse und die Altstadt von La Laguna.

Was muss man auf Teneriffa unbedingt probiert haben?
Auf jeden Fall Conejo (Kaninchen) im Restaurante El Chamo bei Infonche, den semicurado Käse auf dem Markt in Tegueste und die Mojo-Sauce mit Papas Arrugadas. Und das Pale Ale Bier Tizziri (von Tierra de Perros).

Was stört dich auf Teneriffa?
Die undurchsichtige Bürokratie!

Was vermisst du?
Freunde, Angel-Kumpels, den FC Köln, Kölsch, den Rhein und Döner. 😉

Was war dein schönstes Erlebnis in 2017?
Zu merken, dass es mit dem Arbeiten von Teneriffa aus echt gut klappt. Meine ersten Rechnungen zu schreiben und das erste Geld verdient zu haben – und dabei nicht in Köln, sondern auf Teneriffa zu sein, das war ein toller Moment. Worüber ich monatelang nachgedacht habe, hat tatsächlich geklappt.

Was möchtest du bis Ende des Jahres noch erreicht haben?
Mein eigenes Online-Business mit Zanderfang.de starten und meine eigenen Produkte rund ums Zanderangeln produzieren und verkaufen.

Was möchtest du angehenden digitalen Nomaden mitgeben?
Mach es einfach! Wenn du schon so weit bist, dass du dieses Interview bis hier unten gelesen hast, dann trau dich und mach es auch. Dieser Schritt wird dein Leben nur bereichern!

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    *