Organisatorisches

Verträge kündigen: Daran solltest du vorm Auswandern denken

Verträge kündigen vorm Auswandern

Bevor du die Zelte in Deutschland abbrichst – sei es für eine begrenzte Zeit oder langfristig – solltest du deine laufenden Kosten unter die Lupe nehmen. Welche Verträge kannst du kündigen, um deine Fixkosten so gering wie möglich zu halten?

Vor dem Auswandern gibt es einiges zu tun: Neben dem Ausmisten, der Reiseplanung und allerhand organisatorischen Aufgaben solltest du dich unbedingt mit deinen Verträgen auseinandersetzen. Denn es wäre doch schade, wenn du für Dinge zahlst, die du im Ausland gar nicht mehr nutzen kannst. Diese Übersicht soll dir dabei helfen, vor der Abreise die wichtigsten Verträge zu prüfen und nach Bedarf zu kündigen.

Kündigungen, an die du mindestens 6 Monate vorher denken solltest:

Erstelle dir am besten eine Liste, wann du welche Jahresverträge abgeschlossen hast. In der Regel kannst du einen Monat bevor sich die Verträge automatisch verlängern kündigen.

  • KFZ-Versicherung (falls das Auto abgemeldet wird): Üblicherweise kannst du bis einen Monat vor der Vertragsverlängerung kündigen. Manche dir also am besten frühzeitig Gedanken, ob du dein Auto abmelden und somit die KFZ-Versicherung kündigen möchtest.
  • Hausratversicherung: Checke alle deine Versicherungen und überprüfe, ob du sie im Ausland wirklich noch brauchst und ob sie außerhalb Deutschlands überhaupt greifen. Die Hausratversicherung, deine Haftpflicht-, Rechtsschutz-, private Krankenversicherungen solltest du unbedingt vor der Abreise auf den Prüfstand stellen. Kläre mit den einzelnen Anbietern, inwiefern sie auch im Ausland greifen.
  • Stromvertrag: Manche Stromverträge kannst du ganz unkompliziert zum Monatsende kündigen. Hast du ein Strompaket erworben oder einen Jahresvertrag abgeschlossen, sieht das jedoch anders aus. Meist kannst du dann nur bis zu einen Monat vor der Vertragsverlängerung kündigen oder bereits bezahlte Pakete verfallen oder können dem Nachmieter übertragen werden.
  • Internetvertag: Auch hier gilt: Bis zu einen Monat vor der Vertragsverlängerung kannst du kündigen.
  • Zeitungsabos: Bevor sich dein Zeitungsabo automatisch verlängert, kündige es. Denn nur wenige Anbieter senden Zeitungen und Zeitschriften ins Ausland. Du möchtest auf die Lektüre nicht verzichten? Die meisten Verlage bieten auch Online-Abos an. So bleibst du dank digitaler Ausgaben auf dem neusten Stand.
  • BahnCard: Denke daran deine BahnCard zu kündigen. Dabei ist es wichtig mindestens sechs Wochen vor der Vertragsverlängerung eine Kündigung zu schicken. Hast du vielleicht auch ein Abo deines örtlichen Nahverkehrs? Dann denke auch hierbei an die rechtzeitige Kündigung.
  • Handyvertrag: Ein deutscher Handyvertrag kann mit hohen monatlichen Kosten zu Buche schlagen. Es kann Sinn machen, dass du den Vertrag kündigst und auf eine Pre-Paid-Karte umsteigst. So kannst du deine deutsche Handynummer behalten, sparst dir aber monatliche Gebühren. Grundsätzlich verlängern sich Handyverträge in der Regel automatisch, wenn du nicht mindestens einen Monat vor der Vertragsverlängerung kündigst.

Kündigungen, an die du mindestens 3 Monate vorher denken solltest:

  • Mietvertrag: Wenn du deine Wohnung komplett abgeben möchtest, solltest du deine Kündigung mindestens drei Monate vorher bei deinem Vermieter einreichen. Dies entspricht der gesetzlichen Kündigungsfrist in Deutschland. Als Alternative bietet sich eine Untervermietung an: Wenn der Vermieter zustimmst, zieht während deiner Abwesenheit jemand in die Wohnung ein und nach deiner Rückkehr kannst du wieder einziehen. Dabei ist es ratsam mit dem Untermieter einen Untermietvertrag abzuschließen und eine Kaution zu nehmen.
  • Fitnessstudio: Falls du bei einem Fitnessstudio angemeldet bist, sage möglichst frühzeitig Bescheid, dass du deinen Wohnort wechseln wirst. Üblicherweise kann man einen Monat vor der Vertragsverlängerung kündigen. Viele Anbieter akzeptieren jedoch eine Kündigung zum Monatsende, wenn du umziehst und es an dem neuen Wohnort keine Zweigstelle des Fitnessstudios gibt.

Kündigungen, an die du mindestens 1 Monat vorher denken solltest:

  • GEZ: Nicht vergessen: Melde deine Wohnung bei der GEZ ab! Dies kannst du ganz einfach online machen.
  • Streaming-Dienste: Du zahlst monatlich Gebühren für Netflix, Amazon Prime oder Sky? Wenn du die Dienste im Ausland nicht mehr nutzen möchtest, melde dich ab. Kündigen kannst du zum Monatsende.

{Werbung}

Es scheint eine ganze Menge an Verträgen zu sein, die überprüft und gekündigt werden müssen. Damit deine Kündigung alle wichtigen Punkte enthält, findest du hier Kündigungsvorlagen für alle wichtigen Anbieter.

Hinweis: Alle Inhalte wurden sorgfältig recherchiert, dennoch sind alle Inhalte rechtlich unverbindlich. Rechtsansprüche gegenüber Dritten können aus ihnen nicht abgeleitet werden. Zur rechtsverbindlichen Klärung wende dich bitte ausschließlich an den Vertragspartner.

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    *