Auswandern

1 Jahr auf Teneriffa

1 Jahr auf Teneriffa - ein Erfahrungsbericht einer Auswanderin

Heute ist er, der Jahrestag. Eigentlich würde dieses Datum das Ende meiner Zeit auf Teneriffa bedeuten. Das Abenteuer, ein Jahr auf Teneriffa zu leben und zu arbeiten, wäre vorbei. Denn ich bin festangestellt und soll nach zwölf Monaten wieder zurück ins Kölner Büro kommen. Doch jetzt, wo ich Alles aufgebaut, mich in die sozialen Projekte eingefunden, Freundschaften geknüpft und Spanisch gelernt habe, fühlt es sich zu früh an, die Zelte wieder abzubrechen. Ich habe Teneriffa so sehr ins Herz geschlossen. Ich möchte unbedingt länger bleiben. Das meinem Chef zu verklickern, war nicht leicht. Die großartige Nachricht:

Ich darf ein zweites Jahr auf Teneriffa verbringen!

Ich bin unfassbar glücklich und dankbar dafür, dass mein Chef mir schließlich seine Zusage gegeben hat. Ich werde also weiterhin auf Teneriffa leben und von hier als Social Media Koordinatorin arbeiten. Die Bedingung: Regelmäßige Besuche im Kölner Büro – auf eigene Kosten. Das wird ins Geld gehen, aber der positive Nebeneffekt ist, dass ich meine Kollegen, Freunde und Familie dann öfters sehen werde. Und nun zu den Highlights der letzten Monate.

Der 10. Monat: Weihnachten und Silvester auf den Kanaren

Die Zugvögel fliegen nach Teneriffa. Aber gemeint sind nicht die Federtierchen, sondern Elektro-Musikfans. Denn das Zugvögel-Festival findet im Dezember auf Teneriffa statt. Da müssen wir mit unserem gelben VW Bus hin. Wir ergattern zwei der beliebten Tickets und verbringen ein Wochenende mit Freunden auf dem Festival. Morgens ins Meer springen, mittags einen guten Kaffee mit Schuss in der Strandbar und danach bis in die Morgenstunden Openair feiern. Freuen sich die Festival-Teilnehmer mehr über die gute Musik oder das geniale Wetter? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall ist die Stimmung super.

Wie sich Weihnachten in der Sonne anfühlt? Das wollte ich schon immer wissen. Warum dann nicht gleich mit dem Bulli einen Camping-Trip an Weihnachten machen? Also kaufte ich Fährtickets von Teneriffa nach El Hierro, die kleinste kanarische Insel. Dort verbrachten mein Freund und ich sechs total entspannte Tage. Mit an Bord waren ein Weihnachtsstern, Geschenke und Kerzen – ein bisschen Weihnachtsstimmung sollte an Heiligabend schon aufkommen. Wir ließen die Seele baumeln, machten lange Spaziergänge, sprangen jeden Morgen ins Meer und wärmten uns abends am Lagerfeuer. Ein ganz besonderes Weihnachten, das mir lange in Erinnerung bleiben wird.Weihnachten auf El Hierro - Erfahrungsbericht 1 Jahr auf Teneriffa

Silvester ließen wir die Korken auf Teneriffa knallen. Freunde waren zu Besuch und wir feierten den Jahreswechsel in der Hauptstadt Santa Cruz. Punkt Mitternacht aßen wir zwölf Weintrauben, getreu der spanischen Tradition. Dann funkelte das große, offizielle Feuerwerk (private sind verboten) über dem Meer.

Der 11. Monat: Den Winter gibt es auf Teneriffa einfach nicht

Im Januar stand viel Arbeit auf dem Plan. Doch es blieb immer noch Zeit für schöne Feierabende und Wochenenden. Das Klettern am Fels macht mir so viel Spaß. Das neue Hobby teile ich mir mit einer Gruppe erfahrener Kletterer. Meistens fahren wir in die Schlucht von Arico. Dank der Regelmäßigkeit klappt es immer besser. Daneben geht es, wenn der Wind es zulässt, nach El Medano zum Kitesurfen. Wenn ich daran denke, wie sehr ich im Herbst und Frühling in Holland beim kiten gefroren habe, kann ich kaum glauben wie warm der Atlantik selbst im Januar ist. Ich friere wirklich schnell, aber hier kann ich ohne zu Zittern über eine Stunde kitesurfen. Sowieso ist es an sonnigen Tagen, vor allem im Süden, total warm. Im Bikini am Strand liegen geht selbst im Januar.1 Jahr auf Teneriffa - selbst im Winter kann man schwimmen.

Doch es gibt auch Tage, an denen es regnet. 17 oder weniger Grad in der Wohnung fühlen sich nicht wirklich angenehm an. Soweit ist es jedoch noch akzeptabel – auch ohne Heizung in der Wohnung. Der Januar und Februar seien die kältesten und „schlechtesten“ Monate. So einen kurzen „Winter“ nehme ich aber gerne in Kauf.

Der 12. Monat: Karneval im Schnee und in der Sonne

Ich liebe Karneval. Selbstverständlich muss ich die fünfte Jahreszeit unbedingt in Köln verbringen. Immer bei Freunden unterzukommen ist auf Dauer keine Lösung.  Außerdem ist es viel zu schade, wenn unsere schöne Wohnung auf Teneriffa leer steht. Via Facebook rief ich zu einem Wohnungstausch auf: „Biete Wohnung auf Teneriffa, suche Unterkunft in Köln“. Tatsächlich ließ sich eine nette Familie finden, mit der wir das Experiment wagten. Der Wohnungs-Tausch lief einwandfrei. Die Kölner verbrachten ihren ersten Urlaub mit Baby in unserer Wohnung auf Teneriffa, wir lebten im Gegenzug zehn Tage in ihrem Apartment am Rhein – beides komplett kostenlos. Eine super Sache, die ich bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht habe.Zwischenbesuche in Köln - das muss sein - Erfahrungsbericht 1 Jahr auf Teneriffa
Aschermittwoch ging es zurück nach Teneriffa. Doch hier war der Karneval, der nach Rio der zweitgrößte der Welt sein soll, längst nicht vorbei. Bei purem Sonnenschein und gefühlten 25 Grad feierten wir am darauffolgendem Wochenende auf den Straßen von Santa Cruz. Die ganze Stadt wimmelte voller verkleideter Menschen, an den Plätzen waren Bühnen und Getränkestände aufgebaut. Wir ließen uns durch die Straßen treiben, hielten bei Trommlern und staunten über die bunten Kostüme. Der Karneval auf Teneriffa ist schön – so fröhlich und ausgelassen. Aber trotzdem hängt mein Herz da definitiv an Köln. 😉

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  • Reply
    ANTJE
    2. März 2018 at 15:51

    Wirklich toll so ein Weihnachten. Wir sind gerade wieder zurück von Teneriffa und teilen deine Begeisterung. Wir haben auch mit dem Gedanken gespielt ein bisschen Lebenszeit dort zu verbringen. Doch ich fühle mich so gebunden auf einer Insel.Wie siehst du das? Überwiegt einfach die Freude an der Insel.? Vielleicht denke ich auch zu sehr an die Kinder und habe als Ärztin sowieso chronisches Katastrophendenken. Andalusien würde mir eventuell besser passen. Ich wünsche euch auf jeden Fall ein traumjaftes 2.Jahr…liebe Grüsse aus dem megaverschneiten Schweden.

  • Reply
    Daniela
    3. März 2018 at 19:27

    Oh, wie schön, dass ihr noch ein weiteres Jahr auf Teneriffa bleibt. Dann freue ich mich mal auf viele weitere von deinen schönen Berichte und Tipps 🙂 Wir sind gerade am Grübeln, ob wir statt im Sommer nach Teneriffa zu gehen, doch lieber auf El Hierro bleiben. Gibt es auf Teneriffa eigentlich auch richtig ruhige Orte? Lieben Gruß

    • Reply
      aufdersonnenseite
      5. März 2018 at 21:50

      Hallo Daniela, vielen Dank für deine Nachricht! Wir freuen uns auch sehr, dass wir hier bleiben können. El Hierro haben wir ja Ende Dezember erkundet und waren ganz verzaubert von der Insel. Auf Teneriffa ist schon deutlich mehr los. Die Insel ist eben bei Urlaubern wie Auswanderern sehr beliebt. Aber man findet immer seine Ecken. Wenn ihr es ruhiger mögt, dann ist Bajamar oder Punta del Hidalgo vielleicht was. Auch der Norden um Los Silos und Buenavista del Norte ist sehr schön. Am besten kommt ihr mal nach Teneriffa und schaut euch die verschiedenen Gegenden an. Meldet euch dann gerne bei mir für ein Treffen 🙂 Viele Grüße, Eva

Schreibe einen Kommentar

*