Auswandern

Land & Leute: 10 Fakten über Teneriffas Einheimische

Eine neue Kultur kennenzulernen, ist einer der spannendsten Aspekte des Auswanderns. Auf Teneriffa gibt es einige kulturelle Besonderheiten. Welche das sind, verraten dir diese 10 Fakten über die Locals auf Teneriffa.

Man schaut genau hin. Nimmt bewusst seine Umgebung wahr. Entdeckt Unterschiede zum eigenen Land. Wer auswandert lernt viel – besonders über die Menschen und Kultur. Seit eineinhalb Jahren wohne ich nun auf Teneriffa. Was mich immer wieder fasziniert: Wie divers Europa ist. Unterschiede habe ich auch auf Teneriffa viele festgestellt. Was genau ist auf Teneriffa anders?

10 Fakten über Teneriffas Einheimische: Sie feiern gerne und viel

  1. Auf Teneriffa küsst man sich zur Begrüßung links und rechts auf die Wange. Wenn du die Hand zur Begrüßung ausstreckst, wirkt das sehr distanziert.
  2. Knapp 900.000 Einwohner hat die Insel. Sie heißen Tinerfeños. Häufiger werden die Locals jedoch als Canarios bezeichnet
  3. Das Wohnzimmer ist die Bar oder das Restaurant. Statt sich zuhause zu treffen, verabredet man sich lieber außer Haus.
  4. Private Termine in zwei, drei Monaten zu vereinbaren, ist sehr untypisch. Es wird sich nicht lange im Voraus festgelegt, sondern lieber kurzfristig geplant.
  5. Die Einwohner Teneriffas lieben es zu feiern. Eine Fiesta löst die nächste ab. Höhepunkt ist der Karneval: Zwei Wochen herrscht in Santa Cruz de Tenerife Ausnahmezustand. Der Karneval auf Teneriffa ist, nach dem in Rio de Janeiro, der zweitgrößte der Welt.
  6. Auf Teneriffa heißt der Bus nicht „autobús“, sondern wird, wie in Kuba und Puerto Rico, „guagua“ genannt. Das auf Teneriffa gesprochene Spanisch ähnelt eher dem in Südamerika gesprochenen Spanisch.
  7. Wenn du um 19 Uhr essen gehst, wirst du im Restaurant ziemlich alleine sein. Auf Teneriffa wird spät zu Abend gegessen – ab 21 Uhr füllen sich die Restaurants.
  8. Kinder sind überall mit dabei: Im Restaurant, in Cafeterías, auf Festivals, Dorffesten und beim Straßenkarneval. Oft spielen die Kinder bis spät in der Nacht auf den Straßen.
  9. Ob alt oder jung: Das Leben findet Draußen statt. Ältere Menschen sitzen auf Dorfplätzen zusammen, Familien verbringen ihre Wochenenden am Strand, Jugendliche feiern an den Grillplätzen im Wald. Das gute Wetter macht’s das ganze Jahr über möglich.
  10. „Tranquilo, tranquilo“ – auf Teneriffa sind die Einheimischen weniger hektisch, gestresst und ungeduldig. Die Menschen haben Zeit. Sie nehmen sich einen Moment, um dir den richtigen Weg zu zeigen. Keiner meckert, wenn die Kassiererin einen kurzen Plausch hält oder der Kellner an einem Tisch plaudert. Die andere Seite der entspannten Grundhaltungen: Penible Pünktlichkeit bei Verabredungen darfst du nicht immer erwarten.

Kinder auf Teneriffa sind überall mit dabei

Selbstverständlich treffen diese Eigenschaften nicht auf alle Einwohner der Kanaren zu. Mein bester Freund kommt pünktlicher als ich. Mein Tandem-Partner gibt mir immer die Hand, denn er kann die Küsse zur Begrüßung nicht ausstehen. Aber es gibt eben Tendenzen und  kulturelle Besonderheiten. Welche Erfahrungen und Beobachtungen hast du gemacht? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Ähnliche Artikel

2 Kommentare

  • Reply
    Lisa
    4. November 2018 at 15:23

    Nach nun 6 Monaten leben hier habe ich ganz genau die gleichen Erfahrungen gemacht. 😉
    LG
    Lisa

    • Reply
      aufdersonnenseite
      5. November 2018 at 12:38

      Hallo Lisa, vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr zu lesen, dass du die gleichen Erfahrungen auf Teneriffa gemacht hast! Sonnige Grüße, Eva

Schreibe einen Kommentar

*