Organisatorisches

Krankenversicherungen auf Teneriffa

Krankenkasse auf Teneriffa - Welche Krankenversicherung brauche ich?

Wie lange der Aufenthalt auf den Kanaren auch sein soll, um einen Krankenversicherungsschutz muss man sich kümmern. Doch welche Krankenversicherung versorgt mich am besten im Ausland? Greift die deutsche Krankenversicherung auch im europäischem Ausland? Erhalte in diesem Artikel Antworten auf all diese Fragen. 

Für begrenzte Aufenthalte: Eine Reisekrankenversicherung abschließen

Da die Kanaren zu Spanien und somit zur EU zählen, können Reisende im Fall von ambulanten und stationären Notfallbehandlungen die europäische Krankenversicherungskarte (kurz „EHIC“) nutzen. Normalerweise rechnen die Ärzte direkt mit der deutschen Krankenkasse ab oder man bekommt die Kosten von der deutschen Krankenversicherung rückerstattet. Jedoch erstatten die Krankenkassen nur die Vertragspreise. Sollten die Kosten im Ausland höher sein, muss man die Differenz selbst tragen. Der Leistungsanspruch der deutschen Krankenversicherung im europäischen Ausland ist zeitlich nicht gedeckelt. Eine private Reisekrankenversicherung kann trotzdem ratsam sein, denn bestimmte Leistungen, wie bspw. der Rücktransport nach Deutschland, wird von den gesetzlichen, deutschen Krankenkassen nicht abgedeckt.

Wer die deutsche, gesetzliche Krankenkasse kündigen will, weil er sich in Deutschland komplett abgemeldet hat, kann für eine begrenzte Zeit ebenso eine private Reisekrankenversicherung abschließen. Meist muss der Versicherungsabschluss vor der Abreise in Deutschland erfolgen.

Solltest du deine bisherige, deutsche Krankenversicherung kündigen, hast du allerdings das Problem, dass du im Notfall bei einem Rücktransport nach Deutschland ggf. keinen Versicherungsschutz hast. Damit es bei der Wiederaufnahme in eine deutsche Krankenkasse nicht zu Problemen kommt, solltest du beim Verlassen der gesetzlichen Krankenkasse abklären, ob eine Anwartschaft (Ruhestellung des Vertrages) sinnvoll ist. Wenn deine deutsche Krankenkasse das nicht für nötig hält, solltest du dir das schriftlich geben lassen.

Achte bei der Suche nach der richtigen Reiseversicherung unbedingt auf die Laufzeit. Denn viele Anbieter begrenzen ihr Angebot auf zwei oder maximal fünf Jahre. 

Als private Reisekrankenversicherungen eignen sich z.B.:

  • Protrip: Die Reiseversicherung Protrip kann für maximal zwei Jahre abgeschlossen werden. Der Abschluss muss vor der Ausreise aus Deutschland erfolgt sein, solange man in Deutschland noch gemeldet ist. Dabei muss Deutschland als Heimatland angegeben werden. Für die Versicherung ist nicht relevant, ob man während der Laufzeit der Versicherung in Deutschland noch gemeldet oder krankenversichert ist. Der medizinisch sinnvolle Rücktransport ins Heimatland ist automatisch mitversichert. In diesem Fall zahlt die Auslandskrankenversicherung nur, bis man ins deutsche Krankenhaus eingeliefert wird. Danach muss die letzte gesetzliche Krankenkasse die weiteren Behandlungskosten übernehmen. Bei Protrip haben Versicherte (ab einer Vertragsdauer von mindestens sechs Monaten) für Unfälle und Notfallbehandlungen bei Aufenthalten im Heimatland von bis zu vier Wochen Versicherungsschutz.
  • MAWISTA: Für den Vertragsabschluss in den Tarifen MAWISTA Student, Science und Expatcare wird eine deutsche Zustelladresse benötigt. Limitiert sind diese Tarife auf einen maximalen Zeitraum von fünf Jahren.
  • ADAC: Bei der Reisekrankenversicherung „Langzeit“ kann man sich bis zu zwei Jahre versichern.

Für längere Auslandsaufenthalte: Internationale Auslandskrankenversicherung

Als langfristige Auslandskrankenversicherungen eignen sich z.B.:

  • BDAE: Die BDAE GRUPPE bietet verschiedene Auslandskrankenversicherungen an, wobei man individuelle Vertragsleistungen, wie den Versicherungsschutz im Heimatland, hinzubuchen kann. Der Versicherungsabschluss kann auch nach der Abreise erfolgen und die maximale Versicherungsdauer beträgt fünf Jahre.
  • Dr. Walter: Die private Auslandskrankenversicherung DIA-GLOBALITY schützt die Versicherten zeitlich unbegrenzt im Ausland sowie in Deutschland. Gut also für die Auswanderer, die noch nicht wissen wie lange sie im Ausland bleiben wollen. Die Versicherung kann auch im Ausland abgeschlossen werden.   

Für längere Auslandsaufenthalte: die nationale Versicherung des jeweiligen Landes

Mit einem Wohnsitz in Spanien, bspw. auf Teneriffa, besteht die Möglichkeit sich bei einer privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung vor Ort anzumelden.

Alle auf den Kanaren Angestellten und Selbstständigen müssen bei der spanischen Sozialversicherung registriert sein und monatliche Beiträge leisten. Darin enthalten sind bereits die Beiträge für die Krankenversicherung. Es gibt nicht wie in Deutschland verschiedene gesetzliche Krankenkassen, sondern nur eine gesetzliche Krankenversicherung, die über die Sozialversicherungsbeiträge, die Seguridad Social, finanziert wird. Als Freelancer, sogenannter Autonomo, zahlst du im ersten Jahr für die Sozialabgaben (worin somit die Kosten für die Krankenversicherung enthalten sind) nur 50€ im Monat, nach zwei Jahren steigt die Monatsgebühr auf den Minimalbetrag von 275€ monatlich.  

Ist man bei der spanischen Sozialversicherung registriert, erhält man eine Sozialversicherungskarte. Damit kann man beim für seinen Wohnsitz zuständigen Gesundheitszentrum, dem Centro de Salud, die kostenlose Krankenversichertenkarte beantragen. Mit der Krankenkassenkarte, der Tarjeta Sanitaria (SIP), kannst du kostenlos zum lokalen Hausarzt oder Krankenhaus gehen. Zahnärztliche Dienste sind jedoch ausgeschlossen. Aussuchen kann man sich den Arzt auf Teneriffa mit der gesetzlichen Krankenversicherung nicht. Der lokale Hausarzt wird einem fest zugeteilt. Bei jeder Angelegenheit, Notfälle ausgenommen, musst du daher zuerst zu dem Hausarzt gehen, wo du eine Überweisung zum Facharzt erhältst. In diesem Fall muss man auf lange Wartezeiten gefasst sein.

Krankenversicherung auf Teneriffa: Darauf kommt es an!

Grundsätzlich werden bei der gesetzlichen Krankenversicherung auf Teneriffa bei Weitem nicht so viele Leistungen wie in Deutschland übernommen. Die Rechnungen des Zahnarztes müssen in der Regel, wenn man keine Zahnzusatzversicherung hat, selbst getragen werden. Da die Arztkosten in Spanien jedoch nicht so hoch sind, ist abzuwägen, ob man die Kosten selbst trägt oder eine private Zusatzversicherung abschließt.

Notfälle im Ausland – mit der richtigen Krankenkasse abgesichert sein

In Notfällen sollte der nächste, ärztliche Notdienst aufgesucht werden, die „Urgencias“.  Ein Krankenwagen kann über die Notrufnummer 112 gerufen werden. Für Notfälle kommen die privaten sowie die gesetzliche Krankenkasse i.d.R. auf.

Medikamente auf Teneriffa kaufen

Medikamente, die ohne Rezept erhältlich sind, sind auf Teneriffa meist deutlich günstiger als in Deutschland. Verschreibungspflichtige Medikamente bekommt man auf ärztliches Rezept gegen Zuzahlung. Apotheken sind auf den Kanaren oft länger und teils auch am Wochenende geöffnet.

Als Rentner krankenversichert auf Teneriffa

Wer als Rentner nach Teneriffa kommt, kann weiterhin in der deutschen, gesetzlichen Krankenkasse bleiben und die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse auf Teneriffa in Anspruch nehmen. Der Vorteil liegt darin, dass man als Rentner sich dann sowohl im  Ausland, als auch in Deutschland behandeln lassen kann.

Hinweis: Alle Inhalte wurden sorgfältig recherchiert, dennoch sind alle Inhalte rechtlich unverbindlich. Rechtsansprüche gegenüber Dritten (insbesondere den Trägern der gesetzlichen Krankenversicherung) können aus ihnen nicht abgeleitet werden. Zur rechtsverbindlichen Klärung von Detailfragen wende dich bitte ausschließlich an deine Krankenkasse.

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    *