Andere Inseln

La Graciosa: Die Perle der Kanaren

La Graciosa - der Geheimtipp der Kanaren

Eine Insel mit Karibik-Stränden, auf der es kaum Einwohner, Autos und keine Hotels gibt. La Graciosa ist die kleinste bewohnte Insel der Kanaren und gilt als Geheimtipp unter den Einheimischen. Wer sich nach Ruhe und Natur sehnt, ist hier richtig.

Nur mit der Personenfähre kommt man nach La Graciosa. Denn Autos dürfen nur von Einheimischen gefahren werden. Die ganze Insel besteht nur aus Sandstraßen und Schotterpisten. Wer in Caleta de Sebo von Bord geht, schaltet automatisch einen Gang runter. Bezaubernde Sandstrände, wohltuende Ruhe und das tiefblaue Wasser des Atlantischen Ozeans ziehen sofort in seinen Bann.

La Graciosa

Das Zentrum der Insel ist der Ort Caleta de Sebo, in dem 650 Einwohner leben. In dem Dorf, und wirklich nur dort,  gibt es Supermärkte, eine Post, eine Kirche, kleine Cafés und Restaurants.

Caleta de Sebo auf La Graiosa ist das Zentrum der kanarischen Insel

Man könnte denken, die Insel sei exklusiv und teuer, doch die Preise sind ähnlich wie die auf Lanzarote. Besonders gut kann man auf La Graciosa fangfrischen Fisch bei einem Lanzarotischen Wein essen.

Caleta de Sebo auf La Graiosa

La Graciosa mit dem Mountainbike erkunden

Um die schönen Strände der Insel, wie die traumhafte Bucht Playa De Las Conchas, zu erkunden, lohnt es sich ein Fahrrad in Caleta de Sebo auszuleihen. Etwa 15 Euro pro Tag kosten die Räder. Reichlich Wasser, Essen und Sonnencreme solltest du mitnehmen, denn außerhalb von Caleta de Sebo gibt es nichts. Über Sandpisten radelt man mit dem Mountainbike zu den Stränden. Da die Insel wirklich klein ist, kannst du sie locker in einem Tag mit dem Rad erkunden.

Mountainbiken auf La Graciosa

Wandern auf La Graciosa

Die westlich von Caleta de Sebo gelegenen Strände erreichst du am besten zu Fuß. Türkisblau schimmert das Wasser am Strand Playa La Francesa. Von hier eröffnet sich der Blick auf die beeindruckende Steilküste von Famara. Wer sich noch mehr Abgeschiedenheit wünscht, der kann eine Bucht weiter zum Playa Montaña Amarilla wandern.

La Graciosa hat wundervolle Strände

Mit der Fähre nach La Graciosa

In Órzola, dem nördlichsten Ort von Lanzarote, legt die Fähre im stündlichen Tackt ab. Die Tickets sind erschwinglich: Das Ticket, das die Hin- und Rückfahrt einschließt, kostet 20 Euro für Nicht-Residenten und 5 Euro für Residenten der kanarischen Insel. Tickets kannst du vorab online oder direkt am Steg kaufen. Sobald die Fähre in Richtung La Graciosa ablegt, merkt man den Wellengang auf dem Boot. Aber die Fahrt ist kurz: In weniger als 30 Minuten erreicht man Caleta de Sebo.

Camping auf La Graciosa

Auf La Graciosa gibt es keine großen Hotelketten, sondern kleine Ferienunterkünfte und Pensionen. Eine Alternative bietet der kostenlose Campingplatz bei Caleta de Sebo. Um dein Zelt direkt am Meer aufschlagen zu können, muss du dich dich vorab online registrieren. Allerdings solltest du frühzeitig reservieren, denn gerade in den Sommermonaten ist der Campingplatz schnell ausgebucht.
Camping auf La Graciosa
Warst du bereits auf La Graciosa? Wie hat es dir gefallen? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    *