Entdecken

Tauchen auf Teneriffa

Teneriffa Tauchen

Vulkanische Steilwände, spannende Höhlen und bunte Fischschwärme warten in den Tiefen des Atlantiks vor Teneriffas Küste auf dich. Das Tauchen auf Teneriffa lockt mit faszinierenden Meeresbewohnern, Felsformationen und den verschiedensten Fischen.

Nicht nur über Wasser hat Teneriffa eine vielfältige Landschaft zu bieten, sondern auch unter Wasser prägt das Vulkangestein das Taucherlebnis. Felsformationen aus Lavagestein, Steilhängen, Sandflächen, geheimnisvollen Grotten und Höhlen machen die Unterwasserwelt aus.

Hinzu kommt, dass Teneriffa aufgrund der Lage inmitten des Atlantischen Ozeans und direkt vor der Küste Afrikas eine große Vielfalt an Meereslebewesen zu bieten hat.

Unter Wasser kannst du alles sehen – von kleinen Nacktschnecken, über Seesternen und Schildkröten bis hin zu großen Atlantikrochen. Außerdem ist Teneriffa Heimat der vom Aussterben bedrohten Engelshaie, die vor allem in den kälteren Monaten gesehen werden können.

  • Tauchen auf Teneriffa

Ideale Tauchbedingungen auf Teneriffa das ganze Jahr

Auf Teneriffa kannst du ganzjährig tauchen, weil die Wassertemperatur immer zwischen 18 Grad im Winter und 24 Grad im Sommer liegt. Besonders warme Monate fürs Tauchen auf Teneriffa sind September und Oktober.

Zwar sind die Sommermonate aufgrund der Wassertemperatur schön – und stehen daher bei mir hoch im Kurs ;-), aber in den kühleren Monaten, wenn die tiefen Gewässer zu kalt werden, kommen die größeren Meereslebewesen näher an die Küste. Die Chancen steigen, dass du beim Tauchen größere Lebewesen wie Engelshaie sehen kannst.

Tauchen auf Teneriffa

Die Sichtverhältnisse unter Wasser variieren je nach Spot und Wetterlage stark. Gerade an der Süd- sowie Westküste kannst du mit etwas Glück eine erstklassige Sichtbarkeit von bis zu 30 Metern haben.

Wo sind die besten Plätze zum Tauchen auf Teneriffa?

Auf Teneriffa verstreut gibt es zahlreiche Spots zum Tauchen. Für Tauch-Anfänger und -Wiedereinsteiger ist Abades empfehlenswert. Du kannst über den Sandstrand ins Wasser laufen, es gibt kaum Strömung und die Tauchgänge dort sind nicht so tief – wenn du nicht tiefer als 18 Meter tauchen und viele Fische sehen möchtest, bist du in dem Meeresschutzgebiet in Abades genau richtig. Hier habe ich schon Meeresschildkröten gesehen!

Schildkröte Teneriffa

Las Eras liegt etwas weiter nördlich von Abades und ist ebenfalls ein wunderschöner Tauchspot auf Teneriffa. Hier bekommst normalerweise einige der größeren Meereslebewesen zu sehen.

Auch Alcala im Süden Teneriffas ist aufgrund seiner vulkanischen Unterwasserfelsformationen sehr empfehlenswert. Hier haben mich die vielen Fische und das Tauchen entlang der Felswand fasziniert.

Teneriffa Tauchen Alcala

Tipp: Die Tauchschule medano dive, mit der ich immer tauchen gehe, bringt mich immer wieder an neue Orte. Jeder Tauchspot und jeder Tag unter Wasser hat für mich eine andere Faszination.

Welche Tauchkurse gibt es und welche Tauch-Lizenz brauchst du auf Teneriffa?

Der erste vollständige Kurs ist der Open Water Kurs (Freiwasserkurs). Dieser erlaubt dir bis zu einer maximalen Tiefe von 18 Metern zu Tauchen. Daran schließt sich der Advanced Open Water Kurs an (der fortgeschrittene Freiwasserkurs), mit dem du bis zu 30 Meter tief tauchen darfst. Danach folgt der Spezialkurs für Tiefseetaucher, der sogenannte Deep Speciality Course, der es dir erlaubt bis zu einer maximalen Tiefe von 40 Metern zu Tauchen.

Mit dem ersten Kurs, dem Open Water Kurs (den auch ich habe), hast du eine Lizenz mit der du auf Teneriffa wirklich schon viel der spannenden Unterwasserwelt erleben kannst.

Wo kann man auf Teneriffa einen Wrack-Tauchgang machen?

Es gibt ein paar Wracks, die vor Teneriffas Küsten gestrandet liegen. Das berühmteste Wrack namens „El Penon“ befindet sich in Tabaiba. Das Wrack ist ein alter Schlepper und liegt in 32 Metern Wassertiefe. Dafür brauchst du also die Advanced Open Water Tauch-Lizenz.

Tauchen auf Teneriffa

Ich habe schon viele Tauchgänge mit der Tauchschule medanodive in El Medano gemacht und kann sie sehr empfehlen. Das Besondere: Jedes Mal geht es zum Tauchen woanders hin. Am Morgen entscheiden die Tauchlehrer Chris und Ismael, wo es hingeht. Ausschlaggebend sind die Bedingungen und die Wünsche der Tauchschüler.

Die Tauchlehrer sprechen Spanisch und Englisch. Und es wird immer in Kleingruppen getaucht – manchmal hatte ich sogar den Tauchlehrer als Tauch-Buddy.

Pro Tag werden in der Regel zwei Tauchgänge gemacht – d.h. es geht morgens mit dem Van ab El Medano los und du hast einen Tauchgang, eine kleine Pause und dann geht‘s für den zweiten Tauchgang unter Wasser.

5 % Rabatt für „AufderSonnenseite“ Leser*innen

Wenn du bei der Buchung per E-Mail, WhatsApp oder direkt im Laden von medanodive den Code “AufderSonnenseite” nennst, erhältst du 5 % Rabatt auf alle Tauchgänge und Kurse.

Wenn du bereits einen Tauchschein hast, kannst du beispielsweise 2 Tauchgänge für 80 € einschließlich Ausrüstungsverleih buchen. Falls du keine Versicherung hast, dann fallen zusätzlich 6 € pro Tag oder 15 € für die Woche an. Da ich öfters Tauchen gehe, habe ich bei der Tauchschule eine Jahresversicherung für 35 € abgeschlossen.

Je mehr Tauchgänge du buchst, desto günstiger wird’s:

  • 1 Tauchngang: 50€ (mit AufderSonnenseite-Rabatt: 47,50 €)
  • 2 Tauchgänge: 80 € (mit AufderSonnenseite-Rabatt: 76 €)
  • 4 Tauchgänge: 145 € (mit AufderSonnenseite-Rabatt: 137,75 €)
  • 6 Tauchgänge: 200 € (mit AufderSonnenseite-Rabatt: 190 €)
  • 8 Tauchgänge: 245 € (mit AufderSonnenseite-Rabatt: 232,75 €)
  • 10 Tauchgänge: 290 € (mit AufderSonnenseite-Rabatt: 275,50 €)

Viel Spaß beim Entdecken der großartigen Unterwasserwelt Teneriffas!

Dieser Text enthält “Werbung” aufgrund der Nennung der Tauchschule. Wenn du mit dem Code “AufderSonnenseite” buchst, erhältst du 5 % Rabatt und ich bekomme von dem Anbieter eine kleine Provision. Damit unterstützt du mich und meine Arbeit an dem Blog.

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    *