Auswandern

Leben auf einer Insel

Leben auf einer Insel - welche Vorteile gibt es?

Wie lebt es sich auf einer Insel? Droht der Inselkoller oder genießt man selbst nach Monaten noch den Blick aufs Meer? Meine Erfahrungen nach einem Jahr auf Teneriffa, der grĂ¶ĂŸten und abwechslungsreichsten Insel der Kanaren.

Leben auf einer Insel - welche Voteile gibt es?

Urlaube verbringe ich gerne auf Inseln. Oft sind sie ĂŒberschaubar, man kann sie umrunden, die wichtigsten SehenswĂŒrdigkeiten abklappern und ist nach ein, zwei Wochen „fertig“ mit ihr. Das Schöne: Das Meer ist nie weit weg. Doch wie ist es, auf einer Insel nicht nur Urlaub zu machen, sondern zu leben?

Die Vorteile des Insel-Lebens auf Teneriffa

Leben auf einer Insel - Outdoorsport wie Tauchen oder Schnorcheln geht gut

Das Gute zuerst: Das Meer ist nie weit weg und fast immer im Blickfeld. Eine Wohnung mit Meerblick ist leicht zu finden auf Teneriffa. So nah am Meer zu wohnen, gibt eine tiefe Ruhe. Einfach nur aufs Meer schauen, am Strand spazieren gehen oder sich in den Wellen abzukĂŒhlen – all das geht von fast jedem Ort der Insel innerhalb kĂŒrzester Zeit. Von unserer Wohnung ist das Meer nur fĂŒnf Gehminuten entfernt – in der Mittagspause eine Runde schwimmen zu können, genieße ich sehr. Außerdem bietet der Atlantik viele Möglichkeiten fĂŒr Wassersportler: Kitesurfen, Wellenreiten, Schnorcheln und Tauchen kann man auf der Insel – dank der warmen Wassertemperaturen sogar das ganze Jahr ĂŒber.

Abwechslung trotz Inselleben - die vielfÀltige Natur Teneriffas

Ein weiterer Pluspunkt der Insel ist die Sicherheit. Die KriminalitĂ€tsrate auf Teneriffa ist gering – schließlich wird jeder, der auf die Insel kommt kontrolliert. Klar gibt es in touristischen Orten DiebstĂ€hle. Mir und meinem Umfeld ist bislang nichts passiert und ich fĂŒhle mich in jeglicher Hinsicht sehr sicher auf Teneriffa. Die Überschaubarkeit der Insel kann manche abschrecken, macht fĂŒr mich das Inselleben aber besonders. Nur eine Million Menschen leben auf Teneriffa – so viele wie in ganz Köln. Die Insel wirkt manchmal wie ein großes Dorf. Irgendjemand kennt immer irgendwen. Da fĂ€llt es leicht, Kontakte zu knĂŒpfen.

Die Vor- und Nachteile des Insel-Lebens

Auf kleinstem Raum bietet die Insel eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt. Das wĂ€re auf dem Festland kaum zu finden. Vor allem fĂŒr Outdoor-Sportfans und Naturliebhaber ist Teneriffa ein Paradies. Und nirgendwo sonst in Europa hat man ganzjĂ€hrig so angenehme Temperaturen. Wer Neues sehen möchte: Teneriffa ist eine von sieben kanarischen Inseln. Gran Canaria, La Gomera, Fuerteventura & Co können per Flieger oder FĂ€hre in kĂŒrzester Zeit erreicht werden. Als Resident der kanarischen Insel erhĂ€lt man fĂŒr die FlĂŒge und Überfahrten auf die anderen Inseln 75% Rabatt, aufs spanische Festland 50% Rabatt.

Die Nachteile des Insel-Lebens auf Teneriffa

Lange Flugzeiten bringt das Inselleben mit sich

Als grĂ¶ĂŸten Nachteil sehe ich die lange Flugzeit. Es sind knapp fĂŒnf Flugstunden bis Köln. Mit der An- und Abreise geht ein ganzer Tag drauf. Die Temperaturunterschiede, gerade jetzt im Winter, wo es in Deutschland eisig kalt und auf den Kanaren frĂŒhlings- bis sommerhaft warm ist, hat eben seinen Preis. Je nachdem wie hĂ€ufig man nach Deutschland fliegen will oder bspw. beruflich muss, ist die lange Flugzeit etwas anstrengend.

Auch die Post muss einen weiten Weg auf sich nehmen. Pakete und Briefe brauchen lange und die ProtogebĂŒhren sind hoch. Zudem werden die Pakete z.T. vom Zoll geprĂŒft. Dort können sie tagelang hĂ€ngen bleiben, es drohen Nachzahlungen oder die Ware kann zurĂŒckgesendet werden. Einfach via Amazon oder deutschen Onlineshops zu bestellen, geht auf Teneriffa nicht so einfach. Wenige Anbieter liefern auf die Kanaren und die Gefahr, dass der Zoll das Paket abfĂ€ngt, ist gegeben.

Manche Dinge sind auf der Insel teurer: Gebrauchte Autos, Möbel, Drogerieartikel und manch andere importiere Dinge. Auf der anderen Seite spart man bei Benzin, Restaurant-Besuchen und Markt-EinkÀufen.

Inselleben auf Teneriffa

Das kulturelle Angebot auf Teneriffa ist begrenzt. Konzerte großer KĂŒnstler und Festivals mit hochkarĂ€tigen Bands, wie wir sie in Deutschland reihenweise haben, sucht man hier vergebens. Wem das fehlt, der muss aufs spanische Festland (Barcelona, Madrid) oder nach Deutschland fliegen – was natĂŒrlich mit zusĂ€tzlichen Kosten verbunden ist. DafĂŒr gibt es viele traditionelle Feste. Im Sommer findet fast jedes Wochenende in einem anderen Ort ein Dorffest, die sogenannte Romeria, statt. 

Leben auf einer Insel – mein Fazit

Vor Jahren hĂ€tte ich mir wohl kaum vorstellen können, auf einer solch kleinen Insel zu leben. Aber ich muss sagen, dass mir das Leben auf einer Insel extrem gut gefĂ€llt. Das Meer ist nie weit weg. Ich genieße den Blick auf den Atlantik jeden Tag. Egal wo ich hinwill, lĂ€nger als eine, maximal zwei Stunden bin ich nie unterwegs. Ist es auf der einen Inselseite bewölkt, kann ich zum Sonne tanken auf die andere Seite oder hoch zum Teide fahren.

Anzeige Besteig den Teide auf Teneriffa

Selbst nach einem Jahr auf der Insel ist es alles andere als langweilig. Klar habe ich viele Orte schon gesehen. UnzÀhlige aber noch nicht. Und wer Hobbies wie Kitesurfen, Wandern, Klettern, Wellenreiten, Tauchen oder Paragliding hat, dem wird bei den vielen Outdoor-Sportmöglichkeiten garantiert nicht langweilig.

Ähnliche Artikel

10 Kommentare

  • Reply
    gerardo
    24. Februar 2018 at 15:02

    Hallo Eva.
    Gerade habe ich deinen Blog entdeckt. Ich finde es auch schön, auf der Sonnenseite zu leben.
    Deinen Vor- und Nachteilen eines Insellebens stimme ich weitgehend zu. Bis auf ein paar Ausnahmen.
    FĂŒ viele Urlauber oder neu hergezogene ist das Meer natĂŒrlich toll. Aber wenn man lĂ€nger hier lebt, dann ist es nichts besonderes mehr. Es ist einfach da. So wie in Deutschland der Wald hinterm Haus oder in Österreich ein Berg. Ich sehe von meinem Haus aus auch das Meer, aber ich bin nie am Strand.
    Man lebt hier auch nicht immer und ĂŒberall auf der Sonnenseite. In manchen Gegenden kann es ganz schön ungemĂŒtlich sein, wolkig und feucht, und das auch viele Monate lang. Schattenseiten im ĂŒbertragenen Sinne gibt es natĂŒrlich auch, Arbeitslosigkeit, geringer Verdienst, schlechte Versorgung, abgelegene Dörfer.
    Ich lebe seit vielen Jahren auf der Insel und habe die Entscheidung nicht bereut. Zu entdecken gibt es immer noch viel. Auch die Kulturszene besteht nicht nur aus Dorffesten.
    Was mir alles so ĂŒber den Weg lĂ€uft an Geschichten, Ereignissen und Erlebnissen, kannst du auf meinen Internetseiten nachlesen, schau doch mal rein:
    https://mitenerifeblog.wordpress.com/
    Liebe GrĂŒsse aus La Orotava
    gerardo

    • Reply
      aufdersonnenseite
      27. Februar 2018 at 09:05

      Hallo Gerardo, vielen Dank fĂŒr deine Nachricht und deine ErgĂ€nzungen zum Leben auf einer Insel. Du hast absolut Recht mit den negativen Seiten und dass es nicht ĂŒberall gutes Klima hat. Danke daher vielmals fĂŒr dein Feedback und den Link zu deinem Blog! 🙂 Viele GrĂŒĂŸe, Eva

  • Reply
    Renate
    3. MĂ€rz 2018 at 01:48

    Hallo das hat mir sehr gefallen was du geschrieben hast !! Weiter so weil du hast es genau mit deinen Zeilen getroffen

    • Reply
      aufdersonnenseite
      5. MĂ€rz 2018 at 21:51

      Liebe Renate, herzlichen Dank fĂŒr deinen lieben Kommentar. Ich freue mich sehr darĂŒber! Sonnige GrĂŒĂŸe, Eva

  • Reply
    Wolfgang
    5. MĂ€rz 2018 at 22:36

    Sehr schön zusammengefasst ! Es fehlt vielleicht der Hinweis auf die Sprache ;-D Ansonsten ein schöner Artikel der in seiner KĂŒrze alles sagt ! Toll und Danke

    LG

    • Reply
      aufdersonnenseite
      6. MĂ€rz 2018 at 09:49

      Hallo Wolfgang, vielen Dank fĂŒr deinen Kommentar und dein Lob! Das freut mich sehr. Dass man die Sprache beherrschen sollte, habe ich an anderen Stellen schon erwĂ€hnt. Aber du hast Recht, hier könnte ich dies auch ergĂ€nzen. Sonnige GrĂŒĂŸe, Eva

  • Reply
    Josepha.carolina Wolffss
    17. Juli 2018 at 16:40

    Hallo Eva,

    danke fĂŒr dein Lob an der Insel,ich lebe seit 11 Jahre hier aber im Norden 6oo mtr. hoch,Nicht immer warm,hier gibt es jedes Wetter,ausser Schnee dafĂŒr muss ich auf den Teide,Hagel kommt mal vor.Die Insel ist wunderschön.
    Josy

    • Reply
      aufdersonnenseite
      17. Juli 2018 at 19:37

      Hola Josy, ganz lieben Dank fĂŒr deinen Kommentar. Es freut mich zu hören, dass dir das Inselleben auch so gut gefĂ€llt. Die verschiedenen Klimazonen und Wetterlagen beeindrucken mich immer wieder. Auf dem Teide habe ich dieses Jahr sogar auch Schnee gesehen. Schöne GrĂŒĂŸe, Eva

  • Reply
    Klaus Zoch
    6. MĂ€rz 2020 at 14:20

    Ja, ich muss dir recht geben in allem und grĂŒĂŸe dich recht schön mit einem ola
    War dieses Jahr das erste Mal in Teneriffa fĂŒr 14 Tage, wollte die Kanaren unbedingt mal selbst erleben, denn ich habe schon so viel possitives gehört.
    Die Insel hat mir gut getan, die Landschaft, das Meer, die Brandung, die Ruhe und auch die Gelassenheit der Menschen, habe selten einen so schönen Urlaub verbracht und vor allem konnte ich total abschalten und alle negativen Gedannken von mir lassen, das gibt es sehr selten bei mir.
    Werde auf jedenfall wieder kommen und könnte mir auch vorstellen dort fĂŒr lĂ€nger zu leben.

    • Reply
      aufdersonnenseite
      6. MĂ€rz 2020 at 14:47

      Hallo Klaus, das freut mich sehr zu hören! Wenn du mit dem Gedanken spielst lĂ€nger auf Teneriffa zu bleiben, dann kann ich dir den Praxis-Ratgeber “Erfolgreich Auswandern” empfehlen: https://aufdersonnenseite.de/e-book/ Darin findest du viele hilfreiche Tipps, Erfahrungsberichte und Inspiration. Sonnige GrĂŒĂŸe, Eva

Schreibe einen Kommentar

*