Entdecken

Gipfeltour auf den Montaña Limón

Wanderung auf den Berg Limon mit Blick auf den Teide

Eine wunderschöne Wanderung durch die verschiedensten Landschaften Teneriffas mit Blick auf den Teide bietet die Wanderung auf den Montaña Limón. Auf der fünfstündigen Wanderung müssen 1.000 Höhenmeter überwunden werden, für die man mit einer großartigen Sicht belohnt wird.

Wanderung ab La Caldera hinauf zum Montaña Limón

Die 15 km lange Route beginnt in La Caldera, ein Picknickplatz, der in einem natürlichen Krater auf 1.192 Metern liegt. Von dort führen sanfte Pfade immer bergauf durch einen dichten Kieferwald. Die meiste Zeit spenden die Bäume Schatten und der weiche Waldboden ist sehr angenehm zum laufen. Reichlich Wasser und Essen solltest du mitnehmen, denn außer am Startpunkt in La Caldera gibt es auf der Tour keine Shops oder Restaurants. Der Montana Limon auf Teneriffa ist eine Wanderung wert.

Einziges Manko: Der Wanderweg ist nicht immer bestens markiert. Teilweise weisen Steintürmchen den Weg. Wirklich verlaufen kannst du dich aber kaum, denn du läufst rechts neben einer Schlucht, dem „Baranco de Pedro Gil“, immer bergauf. Oben angekommen blickt man auf die Observatorien von Izaña und den Teide. Vom Gipfel des Montaña Limón, der auf 2.106 Meter liegt, erstreckt sich bei klarer Sicht der Blick bis zum Meer.

Dies Wanderung ist ein Geheimtipp und nicht stark frequentiert. Selbst in der Hochsaison habe ich auf dem Rundwanderweg niemanden getroffen. Wer überlaufenden Wanderwegen entkommen will, ist auf dieser Route genau richtig.

Wegbeschreibung zur Wanderung auf den Montaña Limón    

Um den Einstieg zu finden, musst du am Parkplatz nach rechts (das Meer befindet sich hinter dir) laufen, um dann auf den ersten rechts abzweigenden Forstweg mit der Tafel „Camino de los Guanches“ abzubiegen.  Es geht durch Kiefernwälder immer bergauf. Zur linken liegt die Schlucht „Baranco de Pedro Gil“ mit wunderschönen, bunten Gesteinsfarben.

Das letzte Viertel der Tour verläuft über eine Hochfläche – eine völlig andere Vegetation im Vergleich zum dichten Kiefernwald. Die letzten Meter über Vulkangestein in der prallen Sonne sind etwas anstrengend. Oben angekommen, wird man jedoch mit einer der schönsten Sichten auf das Orotava-Tal belohnt.

Nachdem du den Gipfel erklommen hast, geht es über einen  gut ausgeschilderten Weg wieder bergab Richtung La Caldera.

Die Tour ist in dem Rother Wanderführer (Tour Nummer 7) sehr gut beschrieben. Auch auf Wikiloc – leider nur in Spanischer Version – ist die Wanderung mit GPS Daten zu finden.

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    *