Entdecken

Top-Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Top Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa: Der Norden ist ideal zum Wandern

Teneriffa ist wohl die abwechslungsreichste Insel der Kanaren. Auf kleinster Fläche gibt es die unterschiedlichsten Landschaften – vom grünen Wanderparadies im Norden bis hin zu den Urlaubsorten im Süden, wo man ganzjährig Sonnen-Garantie hat. Völlig verständlich, dass die Insel nicht nur bei Auswanderern, sondern auch bei Urlaubern sehr beliebt ist. Was sind die Top-Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa? Meine zehn persönlichen Highlights auf Teneriffa.

Top-Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa zum Entspannen

Sandstrand und Tauchspot in Abades

Für einen relaxten Strand-Tag ist Abades genau richtig. Das Wasser ist wunderschön klar – perfekt auch zum Schnorcheln und Tauchen. Kleine Cafés und Tapas-Bars direkt am Meer gibt es auch. Und eine Bucht weiter kann man den kleinen Fischerort Poris de Abona erkunden.Top-Sehenswürdigkeit auf Teneriffa ist u.a. Abades

Der Natur-Strand Playa Benijo

Ein Geheimtipp ist der Playa Benijo. Man muss ein paar steile Stufen herabgehen, wird dafür aber mit einem wilden, schönen schwarzen Sandstrand belohnt. Oberhalb des Strandes gibt es ein süßes Cafe mit fantastischem Meerblick. Beim Schwimmen muss man aber aufpassen: Wellen und Strömung sind hier oft sehr stark!

Die entspannten Küstenorte Bajamar & Punta del Hidalgo

Die beiden Küstenorte Bajamar und Punta del Hidalgo am Fuße des Anaga-Gebirges gelegen sind beliebt bei Einheimischen und Surfern. In den Natur-Schwimmbecken kann man auch bei starken Wellen schwimmen. Es gibt eine kleine Promenade zum Spazieren sowie Cafés und Fisch-Restaurants.  Die relaxte Stimmung in den ehemaligen Fischerorten schlägt schnell über.

Bajamar: ein sehenswerter Ort auf Teneriffa

Top-Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa für Kulturinteressierte

La Laguna – Die Studentenstadt mit Charme

La Laguna mit den vielen bunten Häusern, der gemütlichen Fußgängerzone mit Straßenmusikern und dem lebhaften Plaza de la Concepción ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die zweitgrößte Stadt Teneriffas wurde 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In der großen Markthalle (täglich geöffnet von 7 bis 14 Uhr) bei der Plaza del Christo gibt es frisches Obst und Gemüse, Käse, Fleisch, Fisch und Gewürze. Hier kaufe ich vor allem dienstags, donnerstags und samstags gerne ein, wenn vor der Markthalle Bauern ihre lokalen Produkte anbieten. Abends ist in der Stadt viel los: Die Bars, Cafés und Restaurants füllen sich und das Ambiente ist wirklich toll. Da La Laguna aber auf 550 Metern über dem Meeresspiegel liegt, sollte man vorsichtshalber immer warme Klamotten mitnehmen.Top Sehenswürdigkeit auf Teneriffa: La Laguna ist ein Besuch wert

La Orotava – der typischste Ort der Kanaren

Bunt, gepflegt und umgeben von einer wunderschönen Landschaft: La Orotava gilt als der schönste und typischste Ort der Kanaren. Die Häuser schmücken kunstvolle Holzbalkone. Im alten Stadtkern geht es teilweise steil zu. Vom „Balkon von La Orotava“, wie die blumengeschmückte Plaza de la Constitucion genannt wird, kann man  bis zur Küste schauen. Vom Jardin Victoria (geöffnet von 10 bis 15 Uhr am Wochenende und von 9 bis 18 Uhr werktags) hat man einen schönen Blick auf die Altstadt von La Orotava.

Top-Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa für Naturfans

Hoch hinauf zum Teide-Nationalpark

Eine Fahrt zum Teide-Nationalpark ist fast schon ein Muss. Der Vulkan ist mit 3718 Metern der höchste Berg Spaniens und gilt als UNESCO Weltnaturerbe. Auf kürzester Strecke wandelt sich die Landschaft von Kieferwäldern hin zu kargen Lavagesteinformationen. Oft ist es oben am Teide sehr sonnig. Daher sollte man immer an Sonnenschutz und Sonnenbrille denken! Die Straßen, die zum Nationalpark auf über 2.000 Meter über dem Meeresspiegel führen, sind gut ausgebaut. Man kann also problemlos mit dem eigenen Auto oder Mietwagen hochfahren. Einen Stopp kann man am Centro de Visitantes El Portillo (geöffnet täglich von 9 bis 16 Uhr) einlegen, wo ein botanischer Garten die Pflanzenvielfalt zeigt. Beeindruckend sind auch die Felsformationen Los Roques.Top-Sehenswürdigkeit auf Teneriffa ist der Teide.

Die unberührte Natur am Faro de Teno

Den westlichsten Zipfel Teneriffas, die Punta de Teno, erreicht man über eine spektakuläre Küstenstraße. Allein dieser Weg ist schon abenteuerlich. Steil fällt die Straße oberhalb der Steilküste ab und bietet großartige Ausblicke auf die raue Küste. Die Gegend um den Leuchtturm, Faro de Teno, ist Naturschutzgebiet. In Naturschwimmbecken kann man im glasklaren Wasser mit Blick auf die Felsen Los Gigantes schwimmen und schnorcheln. Zu beachten ist jedoch, dass von donnerstags bis sonntags die Straße für den privaten Verkehr gesperrt ist. In diesem Zeitraum fahren Busse von Buenavista del Norte zur Punta de Teno.Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa: Faro de Teno ist ein Highlight

Die traditionellen Dörfer Los Silos und Buenavista del Norte

Im äußersten Nordwesten Teneriffas liegen die Orte Los Silos und Buenavista del Norte. Auf dem Weg zur Punta de Teno kann man hier einen kleinen Zwischenstopp einlegen. Eingerahmt von Bananenplantagen liegen die Dörfer an der wilden Nordküste. Sie blieben größtenteils vom Massentourismus verschont. Man hat das Gefühl, die Zeit sei stehen geblieben. So entspannt geht es hier zu. Ab Buenavista, am verträumten Plaza, startet ein schöner, ebener Küstenweg.  Auch in Los Silos ist die schattige Plaza das Zentrum der Stadt, wo es nette, kleine Cafés gibt.

Top-Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa für Aktive

Wanderung im Anaga-Gebirge 

Die grüne Oase Teneriffas ist das Anaga-Gebirge. Für mich die schöne Wanderregion der Insel mit unzähligen Wegen. Man bekommt im Besucherzentrum am Cruz del Carmen (geöffnet montags bis sonntags von 9:30 bis 16 Uhr) Infos und Kartenmaterial zu den Wanderungen.  Auf eigene Faust zu wandern ist kein Problem.Sehenswürdigkeit auf Teneriffa: Ein Highlight ist das Anaga-Gebirge

Wanderung durch die Masca Schlucht

Eine der größten touristischen Attraktionen ist wohl die Masca Schluchtwanderung im Teno-Gebirge. Startpunkt ist das verträumte, malerische Dörfchen Masca, wo man sich am besten per Taxi von Los Gigantes (ca. 24 Euro) hinfahren lässt. Durch den Barranco de Masca geht es etwa drei bis vier Stunden zu Fuß ziemlich steil hinab bis das Meeresrauschen immer lauter wird. Am Ende der Wanderung wartet eine traumhafte Bucht mit Sand- und Kieselstrand. Zurück nach Los Gigantes, wo man das Auto geparkt hat, kommt man per Boot (10€ pro Person).Die Masca-Schluchtwanderung ist eine Top-Sehenswürdigkeit auf Teneriffa

Wenn du auf der Suche nach weiteren Tipps bist, kann ich dir diese Reiseführer* empfehlen.

Was sind deine Lieblingsorte auf Teneriffa? Lass es mich und die Leser gerne in einem Kommentar wissen! 🙂

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    *