Auswanderer vorgestellt

Ein deutsch-kanarisches Paar wagt das Abenteuer Auswandern

Auswanderin Kristin über ihre Pläne nach Teneriffa zu ziehen

Kristin liebt die Natur, Sonnenschein & das Draußen sein – all das vermisst sie oft in Berlin. Schon länger träumen sie und ihr Mann vom Leben auf Teneriffa. Denn sie wünschen sich mehr Freiheit, ein schöneres Leben auf der Sonneninsel und den Kopf frei zu machen für neue Projekte. Ihr Entschluss steht fest: Der Job wird gekündigt, die Wohnung aufgelöst, ein Caddy zum Camper ausgebaut und dann beginnt ihr Roadtrip mit dem Endziel Teneriffa. 

Wieso möchtest du mit deinem Mann ausgerechnet nach Teneriffa auswandern?

Mein Mann stammt von den Kanaren, daher haben wir eine besondere Bindung zu der Insel. Wir haben viele unserer Urlaube dort verbracht und auf Teneriffa geheiratet. Die Insel ist zu meiner zweiten Heimat geworden.

Auswandern nach Teneriffa: Kristin hat auf Teneriffa geheiratet und wird bald auch auf den Kanaren leben.

Was fasziniert dich an Teneriffa?

Ich liebe die abwechslungsreiche Natur, das gute Essen, die herzlichen, offenen und fröhlichen Menschen auf Teneriffa. Die Insel hat einfach alles: Es ist grün und bergig – die Natur fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Und das Klima ist für mich genau richtig. Ich bin super gern draußen und mag die Wärme sehr.

Wie setzt ihr euren Plan vom Auswandern um?

Ich werde meinen Job in Berlin als Erzieherin kündigen. Unsere Wohnung werden wir auflösen, alles verkaufen und unsere Verträge kündigen. Wir haben uns einen Caddy gekauft, den wir gerade zum Camper ausbauen. Im Mai 2020 brechen mein Mann Rayco und ich dann mit unserem rollenden Zuhause zum 2-monatigen Road-Trip nach Teneriffa auf. Auf Teneriffa werden wir im Norden, im schönen Küstenort Bajamar leben, wo mein Mann eine Wohnung hat.   

Wie viel Vorlaufzeit nehmt ihr euch für das Projekt Auswandern?

Wir haben mit den Vorbereitungen etwa ein Jahr vorher begonnen. Da wir auf Teneriffa erstmal kein fixes Einkommen haben werden, möchten wir vorher genügend Geld sparen. Wenn wir eine Summe X angespart haben, können wir losfahren. Das wird nächstes Jahr im Mai der Fall sein. Bis dahin laufen die Vorbereitungen fürs Projekt Auswandern: Die meisten Verträge sind schon gekündigt – vom Job, über die Wohnung bis hin zum Handyvertrag – es gibt vieles, woran man denken muss. Auch eine Reiseversicherung haben wir bereits abgeschlossen.   

Wie hat euer Umfeld reagiert?

Traurig, schockiert und begeistert. Die Emotionen waren total gemischt. Einige Freunde und Bekannte können nicht glauben, dass wir das einfach so machen. Sie bewundern unseren Mut und sind beeindruckt von unseren Plänen. Was mir allerdings jetzt schon ein wenig Sorgen macht ist der bevorstehende Abschied von meiner Familie. Das wird mir wirklich schwer fallen, aber es gehört dazu. Was mich tröstet ist der Fakt, dass Teneriffa nicht aus der Welt ist und wir uns gegenseitig besuchen können. Außerdem können wir Kontakt über Skype und WhatsApp haben.

Was erhoffst du dir vom Leben auf Teneriffa?

Da ich meinen Job als Erzieherin kündige, werde ich ohne Bindung an einen Arbeitgeber nach Teneriffa ziehen. Das gibt mir die Freiheit, mich auf eine Entdeckungsreise zu mir selbst zu begeben. Ich möchte frei sein im Kopf, um neue Wege zu gehen. Neue Interessen zu entdecken. Ein entspannteres, schöneres Leben auf der Sonneninsel zu haben.    

Auswandern nach Teneriffa - Ein Erfahrungsbericht von Kristin

Wie lange wollt ihr nach Teneriffa gehen?

Ende offen – solange das Geld reicht. Es ist eine bewusste Auszeit, um uns auf neue Projekte konzentrieren zu können. Gemeinsam mit mein Mann habe ich den Blog Canary Vibes über nachhaltigen Tourismus auf den Kanaren in Leben gerufen. Als wir auf El Hierro Urlaub gemacht haben, hat es Klick gemacht: Die Kanarischen Insel brauchen nachhaltigen Tourismus, wo Geld bei den Einheimischen und nicht bei großen Hotel-Ketten und Reiseveranstaltern landet. Wir möchten mit dem Blog nachhaltiges Reisen fördern und setzen uns für einen fairen, nachhaltigen Tourismus, welcher der Region zu Gute kommt, ein.   

Was sind deine Lieblingsorte auf Teneriffa?

Zu meinen liebsten Ecken zählen die Naturschwimmbecken von Punta del Hidalgo,  der Mercedeswald im Anaga-Gebirge und die Kiefernwälder bei La Esparanza. 

Hast du einen Tipp für Auswanderer?

Spanisch sprechen ist sehr hilfreich für die Bürokratie. Außerdem solltest du deine Ansprüche wegpacken und dich unvoreingenommen auf das neue Land einlassen. Die Menschen auf Teneriffa ticken anders und viele Dinge laufen einfach anders ab als in Deutschland. Die Wohnungen sind aus deutscher Sicht vielleicht kleiner oder weniger luxuriös, aber hier solltest du versuchen nicht allzu deutsch zu denken. Anstatt von oben herab auf die neuen Gegebenheiten zu schauen, versuche dich offen und frei auf das Neue einlassen.

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    *